8 Kommentare zu “Wortbeflügler: 27. Wurzeln

  1. Wären wir wahrhaft Liebende, würde es uns nicht genügen, unsere Wurzeln in uns selbst zu spüren und zarte Bande zu den Herzen unserer Liebsten zu knüpfen?

    Gefällt mir

    • Sehr schön!

      Ich würde antworten: Nein! Die Wahrhaftigkeit unserer Gefühle ist dafür bestenfalls die Basis. Darüber hinaus ist eine echte Leistung erforderlich, die unserem Naturell zuwiderläuft und erfordert, eben diese Gefühle zu kontrollieren.

      Gefällt mir

  2. Denn was würde geschehen, wenn eine Liebe endet. Fest verwurzelt in dem Herzen würden wir es brechen bei dem Versuch die Wurzeln zu lösen. Wir wären entwurzelt, das Lebenselixier wäre fort, wir müssten eingehen. Nein, ich möchte keine Wurzeln in die Herzen meiner Liebsten schlagen .
    kreadiv hat es perfekt in Worte gefasst!

    Gefällt mir

    • Genau, liebe Elvira! Das ist der zweite Aspekt: Wir würden auch uns selbst verletzen, nicht nur das Herz des anderen. Seien wir also froh, dass der Mensch nicht über tatsächliche Wurzeln verfügt. Es würde eine blutige Angelegenheit.
      Schmerzhaft ist es auch so. Und ich bin überzeugt, dass es nicht die Mehrheit ist, die sich Grundsätze aufstellt wie du oder kreadiv. Und noch weniger sind es, die diese Grundsätze verwirklichen können.

      Gefällt mir

  3. Der Baum wächst aus mir heraus.
    In dich hinein.
    Aber er wurzelt nicht.
    Er krönt sich in deiner Krone.
    Verwächst sich im Geflecht.
    Bis das, was unzertrennlich
    Das schönste an uns ist.

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s