4 Kommentare zu “Wortbeflügler: 29. Die Wandlung

  1. Das Fliegen fiel mir gar nicht schwer. Ich flog voller Erwartung in die glänzenden Strahlen der Sonne, als mein Flug abrupt beendet wurde. Ein netzartiges Gewebe hielt mich gefangen. Während ich verzweifelt nach einem Ausweg suchte, umfasste mich eine große Menschenhand. Alles Zappeln nutze nichts, die Hand hielt mich eisern fest. Ich versuchte mich umzusehen und blankes Entsetzen breitete sich in mir aus. An den Wänden hingen große Bilderrahmen. Sie umrahmten keine Gemälde oder Fotos sondern Dutzende von Käfern, durch deren Leiber kleine Nadeln getrieben waren. Während ich realisierte, was das für mich bedeutete, sah ich eine weitere Hand mit einem kleinen Hämmerchen. Ein letztes Brummen, dann blieb mein kleines Käferherz stehen.
    Ihr fragt nun sicher, wie ich euch davon berichten kann, jetzt, wo ich doch einer von vielen festgenagelten Käfern bin und einmal im Monat entstaubt werde. Das ist eine andere Geschichte.

    So, das waren meine Flügel dazu. Mein kluger Mann wusste sofort welchen Großen der Literatur Du wohl meinst: Kafka, Die Verwandlung.

    Liebe Grüße
    Elvira

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s