4 Kommentare zu “Wortbeflügler: 48. Aus dem Haus

  1. Er ging aus dem Haus. Das hätte er nicht tun sollen…
    … Er stürzte ein paar hundert Meter in die Höhe und knallte mit dem Kopf genau auf die tiefste Wolke.
    „Wo bist du, Schatz“, hörte er ihre Stimme von unten aus dem Küchenfenster.
    „Ich bin nach oben gefallen“, rief er und rieb sich seine Beule. „Ich habe vergessen, dass du die Welt auf den Kopf gestellt hast.“

    :-*

    Gefällt mir

  2. Denn wie aus dem Nichts kam ein Auto auf hin zu er konnte gerate noch zur Seite springen,aber ohne eine kleine Verletzung kam er nicht davon, er merkte das sich der Regen mit etwas Blut vermischte und er erschrak, wie konnte das sein er war doch gerade noch auf der Wolke jetzt hatte er zwei Verletzungen, und so weiter und so fort. Wünsche noch eine schöne Osterwoche Grüsse lieb Gislinde

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s